Vereinsausflug nach Hamburg

Dummy-Image
Gruppenfoto vor dem Hamburger Rathaus

Am frühen Samstagmorgen ging unsere Reise nach Hamburg los. Voller Erwartung auf das Kommende, freuten wir uns alle riesig. Im Bus herrschte deshalb entsprechend gute Laune. Als wir dann in Hamburg ankamen, verschafften wir uns bei einer Stadtrundfahrt mit einer Hamburger Touristenführerin bereits einen groben Überblick. Unser Busfahrer Michael fuhr uns sogar über die große Freiheit. Nach einer kurzen Stärkung folgte dann die Tour durch St. Pauli mit dem Nachtwächter. In zwei Gruppen zogen wir dann also los und erkundeten den Hafen und die Reeperbahn mit dem Rotlichtmilieu. Nach unserem Abstecher in die legendäre Ritze trafen wir tatsächlich die berühmte Olivia Jones, die sich vor einem ihrer Clubs aufhielt und zu unserem Es-Hornisten meinte, er sei auch schon lange nicht mehr da gewesen. Was wir bei dieser schönen Führung auf jeden Fall lernten, war ein kräftiges „Jou!“, mit dem wir alle Fragen unseres Nachtwächters beantworteten. Den Rest des Abends verbrachte jeder, je nach Alter bzw. Familienstand, in der Stadt, im Hotel oder auf der Reeperbahn. Am nächsten Tag ging es bereits früh morgens und in alter Frische mit einem Besuch auf dem Fischmarkt weiter. Auch wenn sich das Wetter dort typisch hanseatisch zeigte, konnte uns das nicht den Appetit auf ein richtiges Hamburger Fischbrötchen verderben. Weiter ging es dann mit der sehr informativen großen Hafenrundfahrt. Auch das Wetter hatte sich wieder gebessert, so dass wir die detaillierten Beschreibungen, die wir geliefert bekamen, mit eigenen Augen überprüfen konnten. Anschließend folgte, was man als Blaskapelle auf einem Ausflug natürlich nicht vergessen darf. Im größten Biergarten Norddeutschlands, dem Landhaus Walther, gaben wir unser musikalisches Stelldichein, und begeisterten sowohl die mitgereisten Fans, als auch die zahlreichen Hamburger. Erst nach mehreren Zugaben konnten wir Feierabend machen, der dann zur freien Verfügung stand. Am Pfingstmontag besuchten wir nach dem Festtagsgottesdienst das Miniaturwunderland in der Speicherstadt. Dort wurde uns Hamburg und (fast) der Rest der Welt noch einmal in winzig präsentiert. Bei der anschließenden Führung durch Speicherstadt und Hafen-City ging es zu Hamburgs neuem Wahrzeichen, der Elbphilharmonie. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir aus luftiger Höhe einen Blick auf Hamburg und Umgebung werfen. Am Dienstag schlossen wir unseren Ausflug nach Hamburg mit dem Besuch des Hamburger Rathauses ab. Da der amtierende O.B. Olaf Scholz geschäftlich verhindert war, verschoben wir den Eintrag ins goldene Buch der Hansestadt auf unbestimmte Zeit. Die dadurch gewonnene Freizeit konnten wir, je nach Lust und Laune, zum Früh-Shopping oder Frühschoppen an der Binnenalster nutzen. Wir alle genossen anstrengende Tage in Hamburg und dementsprechend ruhig war es dann auch auf der Heimreise. Unser Ausflug in die Hansestadt Hamburg war für alle Teilnehmer ein einprägsames Erlebnis. Und wer weiß, vielleicht stehen wir schon demnächst wieder im Jahresprogramm des Biergartens Landhaus Walther.
Laura Weis